Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung

Ausschuss der LVN tagte am 22. September

25. September 2020

Unter der Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses, Lars Schäkel, tagte der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung der LVN am 22.09.2020 in Verden.

Der Etatabschluss 2019 wurde unter TOP 2 beraten und einstimmig verabschiedet. Der Etat wurde sparsam und zielgerichtet bewirtschaftet. Ebenso einstimmig erfolgte die Zustimmung zum Etatplan 2021 unter TOP 4: „Milchland Niedersachsen – mit starken Ideen durch schwierige (Corona-) Zeiten“. Auch die Mitarbeiter der LVN mussten sich Anfang März vielfältig auf die besondere Corona-Situation einstellen. Messen, Veranstaltungen, Schulbesuche usw. waren nicht mehr möglich, kreative Umplanungen wurden vorgenommen.

Zudem fließen aktuelle Kommunikations- und Lebensmitteltrends in die Arbeit der LVN ein. Ein Überblick über alle LVN-Angebote ist im aktuellen Jahresbericht 2019/20 zusammengestellt, der in den nächsten Wochen erscheint.

Im Bereich der Lebensmittel berichten Experten über folgende Trends in 2020:

  • Vegane Ernährung, wachsende Marktanteile von Milchalternativen
  • Flexitarismus
  • Planetendiät
  • Snackification
  • Protein Hype

PR-Fachleute sehen in der Kommunikation diese Trends aktuell ganz weit oben:

  • Klare Haltung Marken zu Themen wie Nachhaltigkeit
  • Kommunikation auf Augenhöhe
  • Positive Erfahrungen mit Marken
  • Podcasts, Augmented Realty, Influcencermarketing, TikTok

Erfolgreich verliefen die Messeauftritte der LVN auf der Verbrauchermesse Infa in Hannover und der Ernährungsfachmesse Anuga in Köln. Für beide Messeauftritte kam erstmals der Claim „Milch hat viele Gesichter“ sowie das schwarz-weiße Design zum Einsatz. Im weiteren Verlauf des Jahres wurde die 19. Goldene Olga medienwirksam verliehen. Im Februar 2020 verlief die Aufstellung der lebensgroßen Olga auf dem Gewinnerbetrieb noch problemlos, ebenfalls zwei Hofschildübergaben. Weitere sieben Hofschildübergaben müssten coronabedingt leider abgesagt werden, wurden aber in den letzten Wochen unter Berücksichtigung von Coronaschutzmaßnahmen nachgeholt.

Neben dem Milchlandpreis hat das Projekt „My KuhTube“ eine bundesweite Strahlkraft. Es wurde im Rahmenprogramm der IGW in Berlin mit agrarheute digital future award ausgezeichnet. Diese Prämierung sorgte für enormes Medieninteresse. Die am Projekt My KuhTube beteiligten Milchbauern wurden anschließend nahezu vollzählig in ihren Tageszeitungen vorgestellt. Berichte im „Spiegel“ (Podcast von 22 Minuten) sowie im „Deutschlandfunk Kultur“ sowie im NDR folgten unter Einbeziehung der My KuhTube Milchbauern. Der My KuhTube-Film „Manipulation der Bilder“ wurde darüberhinaus als Kriseninstrument genutzt.

In der Niedersachsenhalle war die Milchbar der LVN nicht nur Treffpunkt für Politiker und Journalisten, sondern vor allem für Verbraucher, mit denen die LVN ins Gespräch kam und auf den Milch-Geschmack brachte. Das Ergebnis: der Umsatz der Milchbar ließ sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals steigern.

Der Nordwestdeutsche Milchtreff am Dienstag der IGW in der Ländervertretung NRW war erneut ausgebucht: Es diskutierten Prof. Dr. Frank Überall, Politologe, Publizist und freier ARD Reporter und Anselm Richard, Chefredakteur vom Wochenblatt für Landwirtschaft & Landleben zum Thema Milch: Krise, Klima und Kommunikation. Sie ermutigten die Zuhörer zur aktive Kontaktaufnahme mit Journalisten: „Suchen Sie das Gespräch, laden Sie ein, greifen Sie zum Telefonhörer“

Ab Anfang März passte die LVN ihre Maßnahmen coronabedingt an: Mit bunten Coronabastelpaketen gegen Langeweile, einem Online-Milcherlebnistag zum Tag der Milch und , mit Milcherlebnismappen als Ferienpass-Ersatzaktion im Sommer erreichte sie Famlien. In die Verteilung des Materials bezog sie die Milchbauern in den Region ein. Verstärkte Social Media-aktivitäten richteten sich an die junge Zielgruppe – ein Mix aus Informationen, Unterhaltung und Nützlichem, flankierend durch ein erfolgreiches Gewinnspiel zum Tag der Milch.

Weiterhin baute die LVN einen Web-Shop mit zahlreichen neuen Rezept-Broschüren sowie Unterrichtsmaterial in Kooperation mit der Agentur für Bildungskommunikation Klettmint.

Weiteres Erfolgsprojekt ist die Online-Rezept-Plattform Landgemachtes mit den dazugehörigen Social Media-Kanälen. Diese wurde vor allem vor dem Hintergrund, dass in Corona-Krisenzeiten deutlich mehr gekocht wurde, ausgeweitet und um Rezepte in der Rubrik „Kinderleicht“ erweitert.

Von der Corona-Pandemie betroffen waren auch die Aktivitäten, die von Fokus Milch GmbH finanziert werden. Das betraf zum einen die Einsätze der Bauern als Botschafter in niedersächsischen Innenstädten, in Supermärkten, beim Milcherlebnistag und auch auf Messen  sowie die Schulungen von DIALOG MILCH.

Radiospots, Erklärvideos, ein Argumentarium und ein Onlineforum für Milchbauern sowie zahlreiche Aktivitäten mit Journalisten ergänzen die Image-Kampagne und sind Teil der Initiative DIALOG MILCH, die in Kooperation mit der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. auf die kritische Auseinandersetzung setzt. In 2020 wurde das Portfolio mit einem Podcast „StadtLandKuh“ und einer modernen VR-/AR-Kampagne auf Brötchentüten im November. Auch diese Maßnahmen werden in 2019 von der privaten Dienstleistungsgesellschaft „Fokus Milch GmbH“ durchgeführt.

Im Rahmen von DIALOG MILCH sind weitere Vorhaben für 2020 geplant, die dem Ausschuss ebenso wie die weiteren LVN-Maßnahmen im Detail vorgestellt wurden.

Wir werden an dieser Stelle weiter über die kreative Ideen in der „Corona-Zeit“ berichten. Seien Sie neugierig!                                                                                                 

LVN/Licher

Das könnte Sie auch interessieren