Global Dairy Trade Tender: Leichter Preisrückgang

Vollmilchpulver höher gehandelt

06. Dezember 2019

Beim Global Dairy Trade Tender am 3. Dezember war im Vergleich zur vorherigen Handelsrunde ein leichter Preisrückgang zu beobachten. Im Schnitt über alle Produkte und Zeiträume gaben die Preise um 0,5 % nach.

Die fünf vorangegangenen Handelstermine waren mit steigenden Preisen zu Ende gegangen. Aktuell wurden für alle gehandelten Produkte mit Ausnahme von Butter und Butteröl höhere Preise erzielt. Die gehandelte Menge war mit 36.258 t um 1.710 t niedriger als Mitte November.

Vollmilchpulver, das auf der Plattform in den umfangreichsten Mengen gehandelte Produkt, wurde im Schnitt um 0,1 % höher gehandelt als beim vorherigen Termin. Dabei waren die Preise der einzelnen Kontrakte für das erste Quartal 2020 marginal niedriger, während für April und Mai eine leichte Befestigung zu beobachten war. Den höchsten Preis erzielte der Mai-Kontrakt. Magermilchpulver legte im Schnitt um 1,9 % zu, wobei der Mai-Kontrakt ebenfalls den höchsten Preis erzielte. Die Preise für Buttermilchpulver erhöhten sich um 1,6 %. Labkasein konnte mit 4,9 % den deutlichsten Aufschlag vorweisen. Bei Cheddar stieg der Preis um 2,7 %. Butter hatte einen Abschlag von 4,9 % zu verzeichnen. Die Preise für Butteröl gaben um 5,1 % nach.

GDT Tabelle Dezember

ZMB

Das könnte Sie auch interessieren