Global Dairy Trade Tender: Preisanstieg hält an

Milch und Milchprodukte

19. Februar 2021

Beim Global Dairy Trade Tender vom 16.02.2021 sind erneut höhere Preise erzielt worden.

Bereits zum siebten Mal in Folge haben die Erlöse beim Global Dairy Trade Tender am 16. Februar 2021 zugelegt. Im Schnitt über alle Produkte und Zeiträume wurden um 3,0 % höhere Preise ermittelt, wobei in allen Produktgruppen Aufschläge zu beobachten waren. Buttermilchpulver wurde nicht gehandelt. Weiter rückläufig waren die gehandelten Mengen. Diese beliefen sich auf 26.883 t und waren um 6,4 % niedriger als am 2. Februar 2021.

Grafik Global Dairy Trade Tender vom 16.02.2021

Die Preise für Vollmilchpulver, dem auf der Plattform in den umfangreichsten Mengen gehandelten Produkt, stiegen um 4,3 % am stärksten. Dabei bewegten sich die Preise für alle Termine erneut in einer sehr engen Spanne. Bei Magermilchpulver belief sich der Anstieg auf 0,3 %. In ähnlicher Größenordnung erhöhte sich Laktose um 0,4 %. Für Cheddar wurden um 2,4 % festere Preise ermittelt. Die Preise für Butter legten um 2,0 %, die für Butteröl um 1,1 % zu.

Grafik Durchschnittspreise Milchprodukte vom16.02.2021

Detaillierte Charts zu den gehandelten Produkten Butter, Magermilchpulver und Cheddar finden Sie auf unserer Website www.milchland.de unter Internationale Märkte. Der nächste Global Dairy Trade Tender findet am 02. März 2021 statt.

ZMB/LVN

Ansprechpartner für diesen Bereich

Michael Gebhardt
Dipl.-Ing. (FH) Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie
Markt und Qualität
0511 / 85653-33
gebhardt@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren