Global Dairy Trade Tender: Preise leicht schwächer

Preisrückgang

06. November 2020

Beim Global Dairy Trade Tender am 3. November 2020 war ein leichter Preisrückgang zu beobachten, nachdem die vorangegangenen drei Handelstermine mit Zuschlägen zu Ende gegangen waren.

Im Schnitt über alle Produkte und Zeiträume wurden um 2,0 % niedrige Preise ermittelt. Mit Ausnahme von Butter und Buttermilchpulver wurden in allen Produktgruppen niedrige Preise erzielt. Laktose ist nicht gehandelt worden. Die gehandelten Mengen waren mit 35.418 t um 2,2 % umfangreicher als beim zweiten Handelstermin im Oktober.

Global Dairy Trade Tender 03.11.2020

Vollmilchpulver gab im Schnitt um 2,0 % nach, wobei der Rückgang beim Dezember-Kontrakt mit 4,7 % am größten ausfiel. Die späteren Termine wurden etwas höher gehandelt als die vorderen. Magermilchpulver wurde im Schnitt um 4,4 % niedriger gehandelt als Mitte Oktober, wobei vor allem die Prämie für neuseeländische Ware abgeschmolzen ist. Dagegen legten die Preise für Buttermilchpulver um 1,2 % zu. Cheddar gab im Schnitt 0,8 % ab. Für Butter legten die Preise um 3,9 % zu, während sie für Butteröl um 2,6 % nachgaben.

Preisentwicklung Milch und Milchprodukte

Detaillierte Charts zu den gehandelten Produkten Butter, Magermilchpulver und Cheddar finden Sie auf unserer Website www.milchland.de unter der Rubrik Internationale Märkte. Der nächste Tender findet am 17. November 2020 statt.

ZMB/LVN

Das könnte Sie auch interessieren