Global Dary Trade Tender: Preise leicht schwächer

Buttermilchpulver gab um 4,8 % nach

06. März 2020

Beim Global Dairy Trade Tender vom 3.0 März wurden im Schnitt über alle Produkte und Zeiträume um 1,2 % schwächere Preise ermittelt. Dies war der dritte Preisrückgang in Folge, wobei sich die Abschläge bei den beiden jüngsten Handelsrunden verlangsamt haben.

Die schwächere Preisentwicklung wird auf die Auswirkungen des Coronavirus in China zurückgeführt. Die gehandelten Mengen gingen bei saisonal rückläufigem Milchaufkommen in Neuseeland mit 25.576 t gegenüber dem letzten Handelstermin um 9,2 % zurück.

dukt, gaben leicht um 0,5 % nach. Sie schwankten bei den einzelnen Kontrakten nur geringfügig, wobei der Juni-Kontrakt den höchsten Preis erzielte. Etwas deutlicher um 3,2 % gaben die Preise für Magermilchpulver nach. Die Preise für die verschiedenen Lieferzeiträume bewegten sich in einer engen Bandbreite. Mitte Februar war der vorderste Termin noch deutlich überdurchschnittlich gehandelt worden. Buttermilchpulver gab um 4,8 % nach. Die Preise für Labkasein erhöhten sich leicht um 0,5 % zu. Den deutlichsten Aufschlag um 5,7 % konnte Laktose verzeichnen. Für Cheddar wurde ein Preisrückgang von 4,7 % ermittelt. Die Preise für Butter legten um 1,0 % zu, während sie für Butteröl um 1,7 % nachgaben.

Detaillierte Charts zu den gehandelten Produkten Butter, Magermilchpulver und Cheddar finden Sie auf unserer Website www.milchland.de unter „Markt und Statistik“ ® „Internationale Märkte“. Der nächste Tender findet am 17. März 2020 statt.

ZMB/LVN/Gebhardt

Das könnte Sie auch interessieren