Kategorien
< Alle Themen

Milchprodukte aus Europa

Die Entstehungsgeschichte von Milchprodukten ist sehr individuell und oft an kulturelle und örtliche Gegebenheiten gekoppelt. So entwickelten sich im Laufe der Jahre in verschiedenen Regionen verschiedene Verarbeitungsverfahren für Milch, wodurch es zu der Entwicklung verschiedenster Milchprodukte kam.

Durch den Zusammenschluss verschiedener Länder im Rahmen der Europäischen Union und die dadurch enger werdenden Beziehungen zu Nachbarländern wie Frankreich und Italien, haben sich Milchprodukte aus diesen Ländern zunehmend auch in Deutschland verbreitet. Sie sind aus unserer heutigen Ernährung nicht mehr wegzudenken. Hier spielen besonders Käsesorten eine große Rolle.

Käsesorten aus der EU

Käse wurde in der Vergangenheit genutzt, um Milch haltbar zu machen. Außerdem war Käse ein guter Energielieferant um Reserven für schlechte Zeiten anzulegen. Auf Grund dieser wertvollen Eigenschaften wurde Käse im Mittelalter sogar als Zahlungsmittel eingesetzt. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich weltweit über 4000 Käsesorten entwickelt, welche dabei an örtliche Begebenheiten angepasst wurden. Einige dieser Sorten, sind weltweit verbreitet. Beispiele befinden sich in Tabelle 11:

HerkunftslandKäsesorten
ItalienParmigiano Reggiano (Parmesan), Mozzarella, Gorgonzola, Ricotta, Mascarpone
FrankreichBrie, Camembert, Roquefort, Gruyère, Raclette
SchweizLe Gruyère, Appenzeller, Emmentaler, Raclette
NiederlandeGouda, Leerdammer, Maasdammer
GriechenlandFeta
ZypernHalloumi

Wie erkenne ich Milchprodukte aus Europa?

Viele dieser aufgeführten Käsesorten sind auch heute noch traditionelle Käsespezialitäten. Sie haben ihren Ursprung im Herkunftsland haben und werden auch dementsprechend gekennzeichnet. Sie fallen unter das Gesetz der geschützten geografischen Angabe, geschützten Ursprungsbezeichnung oder der garantiert traditionellen Spezialität (siehe fettgeschriebene Käsesorten in Tabelle 1). Das heißt, dass diese Käsesorten nur in einer bestimmten Gegend hergestellt werden dürfen und/oder die Ursprungsprodukte aus eben dieser Region stammen müssen. Wenn man sich nun im Supermarkt umschaut und gerne wissen möchte, ob ein Produkt aus dem Ursprungsland innerhalb der EU kommt oder in Deutschland hergestellt wurde, sollte man auf die folgenden Zeichen achten:1,2

KennzeichnungBedeutungErklärung
Geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)Alle drei Produktionsstufen Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung eines Produkts, müssen in einer bestimmten Region nach festgelegtem Verfahren erfolgt sein
Geschützte geografische Angabe (g.g.A.)Von den drei Produktionsschritten muss mindestens einer in der bestimmten Region erfolgt sein
Siegel: Garantiert traditionelle SpezialitätGarantiert traditionelle Spezialität (g.t.S.)Die Herstellung und Verarbeitung des Produkts müssen einer festgelegten, traditionellen Zusammensetzung des Produktes entsprechen

Achtung!

Es gibt jedoch auch viele Möglichkeiten, diese geschützten Angaben zu umgehen. Oft ist ein Produkt nur unter einem ganz bestimmten Namen geschützt. So darf z.B. ein Gouda Holland nur unter den Bedingungen der g.g.A. verkauft werden, während ein Gouda ohne den Zusatz Holland keinerlei Vorgaben erfüllen muss. Gleiches gilt für Mozzarella di Buffala Campana, welches unter g.U. Richtlinien fällt und Mozzarella, welche keinerlei Anforderungen erfüllen muss. Eine weitere Möglichkeit die Vorgaben zu umgehen ist, indem man Produkte unter anderem Namen verkauft. Ein gutes Beispiel hierfür wäre Hirtenkäse, welcher ein Ersatzprodukt für Feta darstellt, da Feta den g.U. Anforderungen unterliegt.2


Quelle:

1Ruwisch & Zuck (2019); Caseus Domus 11. Auflage

2BMEL (2023); Schutz von geografischen Angaben und Namen traditioneller Spezialitäten