Kategorien
< Alle Themen

Molke

Herstellung

Molke ist ein Nebenprodukt, was bei der Herstellung von Käse anfällt. Bei der Dicklegung der Milch wird sie als flüssiger Teil abgetrennt. Sie enthält somit sehr wenig Fett Bei der Käseherstellung kann die Dicklegung entweder über Lab oder über Milchsäurebakterien erfolgen. Die flüssige Molke wird dann oft noch weiterverarbeitet und getrocknet.1

Molkesorten

Entsprechend der Herstellung können zwei Sorten unterschieden werden. Wenn sie bei der Dicklegung von Milch durch Lab entsteht wird sie als Süßmolke bezeichnet, wenn sie bei der Dicklegung mit Milchsäurebakterien anfällt ist es Sauermolke. Wenn die Molke anschließend getrocknet wird, dann entsteht Süß- oder Sauermolkenpulver. Dieses Pulver darf maximal 5 % Wasser enthalten. Es ist nahezu fettfrei, hat jedoch einen hohen Laktosegehalt.2,3

Ernährungsfakten

Molke enthält die biologisch hochwertigen Molkenproteine und wichtige wasserlösliche Vitamine, wie Vitamin B2 und B12. Sie kann die Verdauung und die Kalziumaufnahme fördern. Jedoch spielt Molke als Getränk in der menschlichen Ernährung eine untergeordnete Rolle. Stattdessen wird sie häufig in der Industrie in Form von Süßmolkenpulver verwendet. Dort wird sie dann zu Proteinpulvern oder z.B. Säuglingsnahrung weiterverarbeitet. Vielen Menschen ist Molkenprotein daher auch unter dem Namen Whey-Isolate, als Bestandteil von Proteinpulvern, bekannt. Weiterhin wird Molke bei der Produktion von Schmelzkäse oder auch Backwaren zu technologischen Zwecken eingesetzt. Überreste von Molkenpulver werden in der Tierhaltung an Schweine verfüttert.4


Quellen:

1Rimbach et al. (2015); Lebensmittel Warenkunde für Einsteiger (2.Auflage)

2Tetra Pak Processing GmbH; Handbuch der Milch- und Molkereitechnik (überarbeitete Auflage 2012)

3Milcherzeugnisverordnung

4Verbraucherzentrale NRW (2023); Whey Protein: Das müssen Sie über Molkenprotein wissen