Niedersächsischer Klima-Sonderpreis

Neue Auszeichnung für Milcherzeuger

Klima Sonderpreis

Seit 2022 wird der Wettbewerb „Milchlandpreis“ um den Niedersächsischen Klima-Sonderpreis ergänzt. Diese Auszeichnung erhält der Betrieb, der sich bei der Begutachtung hinsichtlich Aktivitäten im Bereich Klimaschutz besonders hervorhebt. Zu den Bewertungskriterien gehören der CO2-Fußabdruck des Betriebes, die Nutzung energiesparender Technik sowie die Erzeugung regenerativer Energie. Mit dem Klimapreis zeigen wir auf, dass die Landwirtschaft auf der einen Seite zwar CO2 emittiert, auf der anderen Seite mit dem Grünland als CO2-Speicher, der Erzeugung regenerativer Energien aus Licht, Wind und Gülle auch sehr große Potentiale zur CO2-Einsparung bietet. Der Preis ist auf 1.000 Euro datiert.

Was fließt in die Bewertung für den Klima-Sonderpreis ein?

In die Bewertung fließt zum einen das Ergebnis aus der Ermittlung des individuellen CO2-Fußabdrucks pro Kilogramm Milch mit ein. Dieser wird auf Grundlage des Berechnungsstandards für einzelbetriebliche Klimabilanzen ermittelt. Zur Kalkulation wird der Agrarklimacheck verwendet, der wiederum auf dem Treibhausgas-Emissions-Kalkulator-Landwirtschaft (TEKLa) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen basiert. Das CO2- Ergebnis der Betriebe fließt nach Plausibilitätsprüfung durch die Gutachter in die Bewertung ein.

Als weiterer Bereich wird der Einsatz energiesparender Technik auf dem Betrieb bewertet. Hier geht es darum, inwieweit ein Betrieb den Einsatz von Energie mit ressourcenschonender Technik minimiert (beispielsweise durch Vorkühlung, frequenzgesteuerte Pumpen, LED-Beleuchtung, etc.).

In den dritten Bewertungsblock wird die Erzeugung und Nutzung regenerativer Energien einbezogen. Wird zum Beispiel die anfallende Gülle aus dem Betrieb zur Erzeugung von Biogas genutzt, sind Fotovoltaikanlagen installiert, decken diese den Strombedarf des Betriebes, wird regenerativer Strom gespeichert? Wird Windkraft genutzt oder ist man an einer Windkraftanlage beteiligt? Gibt es sonstige Maßnahmen (Hackschnitzelanlagen) um regenerative Energien zu nutzen?

Diese drei Bereiche werden in einem Punktesystem bewertet und fließen dann mit entsprechender Gewichtung in die endgültige Bewertung für den Klima-Sonderpreis ein.

Trophäe Klima-Sonderpreis

Gewinner des niedersächsischen Klima-Sonderpreises 2022

Der Preis wird am 9. Dezember verliehen und anschließend hier veröffentlicht. Die Verleihung des Milchlandpreises sowie des Klima-Sonderpreises wird im Livestream ab 10:30 Uhr übertragen.

Ansprechpartner für diesen Bereich

Harry Fritsch
Dipl.-Ing. agr. 
Leitung Qualitäts- & Umweltberatung
0511 / 85653-31
fritsch@milchland.de
Christine Licher
Christine Licher
Kommunikationswirtin 
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
0511 / 85653-21
licher@milchland.de