Chancen nutzen, miteinander lernen

Zusammen weiterkommen

Nachhaltigkeit ist eine Richtschnur. Und jeder Betrieb, jede Situation ist individuell. Jeder hat eigene Stärken und Herausforderungen, die oft mit dem Standort, der wirtschaftlichen Lage, der Familie oder den baulichen Gegebenheiten zusammenhängen. Damit hat auch jeder seinen eigenen Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit und braucht die dafür passenden Lösungen.

Zusammen weiterkommen

Niedersächsische Landwirte helfen einander bei der Umsetzung von mehr Nachhaltigkeit: zum Beispiel durch Austausch, Anregungen und Zusammenarbeit. Viele gemeinsame Initiativen gehen in unserem Bundesland von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) aus. Sie unterstützt die Entwicklung zu nachhaltigerem Wirtschaften in der Milcherzeugung auf vielfache Weise: von der Theorie bis zur Praxis.

Offener Austausch: Nachhaltigkeit im Dialog

Das Projekt Dialog Milch stellt viele interessante Ansätze und Überlegungen zu Bereichen der nachhaltigen Milcherzeugung vor. Durch objektive Information, lebhafte Diskussion sowie aufrichtige Reflexion will „Dialog Milch“ insgesamt zur Neuorientierung und Neupositionierung der Milchbranche beitragen.

Beispiele zeigen, Erfahrungen teilen

Auf My KuhTube geben Landwirte in Videos Einblicke in ihren Betrieb und zeigen, wie sie konkrete Verbesserungen erzielen konnten. Wer Fragen stellen oder mitdiskutieren möchte, kann zum Beispiel die Kommentarfunktion auf den My KuhTube-Kanälen bei YouTube, Facebook oder Instagram nutzen.

Für einen persönlichen Austausch sind Hoffeste, Tage der offenen Tür oder Betriebsbesichtigungen eine gute Gelegenheit. Hier lässt sich ebenfalls mit- und voneinander lernen. Man kann vor Ort sehen, wie andere Milchbauern einzelne Aspekte nachhaltigen Wirtschaftens umsetzen. Vielleicht lässt sich auch die eine oder andere Herausforderung im eigenen Betrieb gemeinsam besprechen.

Wer es wissen will: Die „Goldene Olga“ als Wegweiser

Eine große Entwicklungschance ist die Bewerbung um den Milchlandpreis Goldene Olga. Er wird jedes Jahr von der LVN für nachhaltiges Wirtschaften niedersächsischer Milcherzeuger vergeben. Bereits der Fragebogen gibt mit seinen vielen Bewertungskriterien generelle Hinweise, wo Ansatzpunkte für mehr Nachhaltigkeit liegen. Es geht zum Beispiel um das gesamte Herdenmanagement: von der Fütterung über die Tierhaltung bis hin zur Tiergesundheit. Auch zu betriebswirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeitsthemen finden sich hier einige Kriterien.

Wer sich bewirbt, wird sich dabei intensiv mit seinem Hof auseinandersetzen – dessen Stärken und Schwächen besser kennenlernen. Die besten Bewerber werden von je zwei unabhängigen Gutachtern besucht, die den Betrieb genau betrachten und bewerten. Wie auch immer der Wettbewerb dann für den Einzelnen ausgeht: In jedem Fall kann ihm der kompetente Blick von außen wichtige Hinweise auf Entwicklungspotenziale geben. Wer möchte, kann auch von den Preisträgern lernen, die ihre Erfahrungen gerne teilen.

Öffentlichkeitsarbeit: Unterstützt und belohnt

Anni, Dialog, Frag den Milchbauern, Schulungen, Gespräch, Verbraucher, BAB

Zum sozialen Aspekt der Nachhaltigkeit zählt die Öffentlichkeitsarbeit: der Kontakt zur Gesellschaft, zu Schulen, Politikern und Meinungsbildnern. Die LVN unterstützt die Milchbauern bei dieser Aufgabe mit einer Vielzahl an Materialien, aber auch mit speziellen Dialog-Schulungen und einem PR-Handbuch.

Als Anerkennung vergibt die LVN im Bonus-Programm KuhBit Prämien an Landwirte, die ihre Milch an eine niedersächsische Molkerei liefern und sich über verschiedene Maßnahmen in der Öffentlichkeit für die Milchwirtschaft einsetzen.

WEITER ZU



Verantwortungsvoll wirtschaften


Wo stehen wir in Niedersachsen?


Was kann ich als Landwirt tun?
die drei Olga-Awards

Chancen nutzen, miteinander lernen

Ansprechpartner für diesen Bereich

Harry Fritsch
Dipl.-Agraringenieur
Leitung Qualitäts- und Umweltberatung
0511 / 85653-31
fritsch@milchland.de