Basteltipp: Vogelhäuschen aus Milchkarton

Upcycling gegen Langeweile: Nutzt eure alten Tetra-Packs und baut lustige Vogelherbergen!

31. März 2020

Statt leere Milchverpackungen im gelben Sack zu entsorgen, könnt ihr sie direkt auf den Basteltisch legen. Daraus werden nämlich mit wenigen Handgriffen tolle Vogelhäuschen und echte Hingucker für Garten und Balkon.

Vor allem im Winter und Frühjahr sind Vögel permanent auf der Suche nach Futter. Mit einem Vogelhäuschen voller Samen, Körner und Nüsse kann man den Tieren die Nahrungssuche erleichtern und sie gleichzeitig wunderbar beobachten. Mit dem Basteltipp der Bloggerinnen von rheinherztelbe.de kommt garantiert keine Langeweile auf. Los geht’s!

Vogelhäuschen aus Milchkarton, DIY, Basteltip
Foto: rheinherztelbe

Das braucht ihr:

  • 1 leerer Milchkarton (Giebeldachverpackung)
  • altes Zeitungspapier zum Unterlegen
  • Pinsel
  • weiße/bunte Acryl- oder Malfarbe (Wer das Häuschen ins Freie hängen möchte, braucht wasserfeste Farbe oder kann die Farbe mit Klarlack fixieren)
  • Bleistift
  • wasserfester Stift
  • mehrere Holzstöckchen
  • buntes Klebeband/Masking Tape zum Verzieren
  • Heißkleber
  • Cutter-Messer und Schere
  • Gartenschere
  • Draht
  • Kordel
  • Vogelfutter
Material Vogelhäuschen, Basteltip
Foto: rheinherztelbe.de

Und so wird’s gebastelt:

Den leeren Milchkarton gründlich ausspülen und trocknen lassen. Jetzt schneidet ihr von beiden Seiten eine halbrunde Öffnung in den Karton (die „Futterstelle“ für unsere Vögel).

Nun müsst ihr den Plastik-Drehverschluss des Kartons mit einem Cutter-Messer entfernen und das Loch mit einem rausgeschnittenen Stück Karton und Heißkleber verschließen, damit es später nicht durchs Dach in das Vogelhäuschen regnet.

Jetzt kommt der kreative Teil: Legt euer Häuschen auf den Basteltisch – am besten den Tisch mit einem Wachstuch oder Zeitungspapier bedecken, denn: Es wird bunt. Wer Grundierung zur Hand hat, kann das Häuschen damit vorab ansprühen. Dann hält die Farbe besser. Malt das Vogelhäuschen jetzt nach Herzenslust an und verziert es! Mit Wattestäbchen könnt ihr kleine Punkte auf das Häuschen setzen.

Wenn ihr fertig seid, lasst euer Kunstwerk gut trocknen! Klarlack kann später auf das trockene Häuschen gestrichen werden, um es wetterfest zu machen. (Oder ihr lasst den Klarlack weg, hängt es geschützt auf und bastelt einfach ein Neues, wenn sich die Farbe durch Regen abgewaschen hat).

Material, Vogelhäuschen, Basteltip
Foto: rheinherztelbe.de

Für das „Dach“ mit einer Gartenschere einige Stöckchen kürzen und mit Heißkleber auf den Schrägen des Kartons befestigen.

Danach aus dem Masking Tape und der Kordel eine kleine Wimpelkette basteln. Dafür kleine Dreiecke aus dem Klebeband/Masking Tape schneiden und etwas versetzt in einem Bogen unterhalb des „Daches“ aufkleben. Die Kordel auf entsprechende Länge kürzen und mit Heißkleber so am Vogelhäuschen befestigen, dass sie alle Wimpel miteinander verbindet.

Wer mag, kann über der halbrunden Öffnung einen Schriftzug wie „Welcome“ oder „Futterstation“ mit einem wasserfesten Stift aufmalen.

Anschließend mit einer Schere ein kleines Loch beidseitig unterhalb der Öffnung einschneiden und ein längeres Holzstöckchen durchschieben. Jetzt haben die kleinen Fluggäste auch einen Landeplatz!

Damit das Vogelhäuschen aufgehängt werden kann, einfach ein Stück Draht entlang des „Dachfirstes“ durchschieben und locker verknoten.

Zuletzt noch das Häuschen mit Vogelfutter befüllen – fertig!

Tipp: Das Vogelhäuschen an einem Platz aufhängen, vom dem ihr es gut beobachten könnt. Dabei darauf achten, dass das Häuschen frei hängt, sodass die Vögel schnell vor einer Katze oder einem Greifvogel flüchten können.

rheinherztelbe.de/LVN

Das könnte Sie auch interessieren