Niedersächsische Milchbauern besuchen mit Otte-Kinast Partnerregion in Frankreich

Französische Bauern stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie niedersächsische Milchbauern

13. März 2020

Niedersachsen möchte die Agrar-Partnerschaft mit der französischen Region Normandie ausbauen. Zum direkten Austausch war Ministerin Otte-Kinast mit einer Delegation in die Normandie gereist. Auch unsere Milchbauern waren dabei.

Foto: ML Niedersachsen

Niedersachsen möchte die Agrar-Partnerschaft mit der französischen Region Normandie ausbauen. Das betonte die niedersächsische Agrarministerin Barbara Otte-Kinast am 11. März bei einem Treffen mit Clotilde Eudier, zuständige Regionsvizepräsidentin in der Normandie. Beide Regionen haben ähnliche Agrar-strukturen und können voneinander lernen.

In Livarot wurde die Ministerin von der Regionsvizepräsidentin Clotilde Eudier empfangen. „Wir freuen uns, dass unsere beiden Regionen wieder zusammenwachsen“, freute sich Eudier. Gerade im Hinblick auf die Herausforderungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sei der direkte Austausch wichtig: „Wir müssen uns im Interesse unserer Landwirte gemeinsam den Rücken stärken.“ Ministerin Barbara Otte-Kinast regte einen regelmäßigen Austausch auf Fachebene an, um mit einer Stimme in Brüssel zu sprechen. „Unsere Herausforderungen sind ähnlich und gemeinsam hat man eine stärkere Verhandlungsposition, um Geld für ländliche Räume zu sichern.“ Zur Delegation gehören mit Katrin Carl und Johannes Blanke zwei Vertreter des Jungbeirates der Landesvereinigung Milch außerdem Jan-Henrik Schöne für den Junglandwirteausschuss des Landvolks, Ingo Bergmann als Gewinner des Milchlandpreises „Goldene Olga“ und Kristine Kindler, Geschäftsführerin der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. „Die Jugend sollte sich europäisch vernetzen, damit wir ein starkes Europa nach vorne bringen“, lautet der Wunsch der Ministerin. In der gläsernen Käserei-Produktion Graindorge, Heimat der Spezialität Livarot, ging es um Wertschöpfung über geschützte Herkunftskennzeichnung. Die Käserei beinhaltet auch ein Schulungszentrum für gezielte Öffentlichkeitsarbeit.

Während Ministerin Otte-Kinast am 12. März an dem Sondertreffen der Landwirtschafts- und Umweltminister aus den Ländern in Berlin teilnahm, besuchte die Delegation den Kongress der FNPL (französischer Milcherzeugerverband Fédération Nationale des Producteurs de Lait) in Cherbourg. Dort wurde deutlich, dass die französischen Milchbauern im Hinblick auf die Nachfolge für ihre Höfe und ihr Gefühl der mangelnden Wertschätzung der Bevölkerung sehr ähnliche Probleme haben wie unsere niedersächsischen Landwirte. In Rennes steht am 13. März der wissenschaftliche Austausch im Mittelpunkt. Der Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen hat Kontakt zu den dortigen Forschungsinstituten hergestellt.

ML Niedersachsen/LVN

Das könnte Sie auch interessieren