Warnung der Landwirtschaftskammer: TikTok-Trend gefährlich für Tiere und Menschen

Verantwortungslos: Kühe werden erschreckt, Menschen bringen sich in akute Gefahr

03. Juli 2020

Ein neuer Trend auf der Social-Media-Plattform „TikTok“ wird derzeit stark kritisiert, die sogenannte „Scare a cow“-Challenge.

Die TikTok-Challenge unter dem Hashtag #kulikitaka ist für Tiere und Menschen lebensgefährlich. Foto: AdobeStock/conceptNASTYA

Bei dieser Herausforderung auf „TikTok“ wird dazu aufgerufen, Kühe auf eine bestimmte Art und Weise zu erschrecken und in eine Kuhherde zu laufen. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat dazu auf ihrer Facebook-Seite folgenden Post veröffentlicht und eindeutig Stellung bezogen: 

++ WARNUNG ++ Aus aktuellem Anlass ++

Wir weisen darauf hin, dass es sich um eine absolut dämliche und für Tier und Mensch lebensgefährliche Aktion handelt, die derzeit unter dem Hashtag #kulikitaka auf TikTok kursiert. Bei diesem „Trend“ werden Kühe erschreckt, indem eine Person schreiend und mit den Armen wedelnd in eine Herde hineinläuft. Das Ganze wird per Smartphone festgehalten und auf TikTok veröffentlicht.

Sowohl die unbekannte Person, die auf sie zustürmt, als auch deren Geschrei versetzen die Tiere in Panik, erklärt unser Rinder-Experte Dirk Albers. Durch das panische Wegrennen können sich die Kühe verletzen. Bei hochtragenden Tieren besteht durch die Freisetzung vieler Stresshormone die Gefahr des Verkalbens.

Für den Eindringling selbst ist die Aktion ebenfalls lebensgefährlich: Rinder sind zwar normalerweise Fluchttiere. Doch sollte ihnen die Flucht nicht so schnell gelingen, können sie aggressiv werden und greifen an. Das gilt insbesondere für Mutterkuh-Herden, die ihr Kalb verteidigen wollen.

„Und wenn sich jemand mit dem Geschlecht der Tiere nicht so richtig auskennt, hat er Pech gehabt“, erklärt Dirk Albers. Denn sollte ein Deckbulle in der Herde mitlaufen, wird dieser versuchen, die Herde zu verteidigen – und wird den Spieß umdrehen.

Überdies besteht die Gefahr, dass die Tiere in ihrer Panik Zäune durchbrechen und auf umliegende Straßen stürmen.

LWK Niedersachsen

Anmerkung der LVN: Wir, die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachen e. V. (LVN), schließen uns den deutlichen Worten der Landwirtschaftskammer an. Wir sind erschrocken und betroffen durch solche Bilder und fragen uns, ob für die TikTok-User das Tierwohl ein unbekannter Begriff ist und/oder für die Sensation der Challenge im Kopf ausgeblendet wird. 

Das könnte Sie auch interessieren