Warum die Senkung des Buttereinkaufspreises unfair ist

Preisdiskussion

08. Januar 2021

Ein Kommentar der LVN zu den aktuellen Protesten der Milcherzeuger.

Senkung des Buttereinkaufspreises: Butterstücke auf Teller mit Messer
Bildquelle: AdobeStock©tashka2000

Alles in Butter? Nein, genau das passt nicht zu den aktuellen Entwicklungen am Markt. Denn die Senkung des Buttereinkaufspreises läuft völlig entgegen gesetzt zum Marktgeschehen: Auf internationaler Ebene (GDT) stiegen die Preise für Butter um 7,2%. Daneben blieben die Rohstoffmärkte für Rahm und Konzentrate stabil und auch die Absätze in den meisten Produktsegmenten sowohl im Binnenmarkt als auch im Export sind erstaunlich stabil. Die Milchanlieferung steigt zwar saisonal an, bewegt sich aber 1,1% unter der Vorjahreslinie.

LVN-Geschäftsführer und Marktexperte Frank Feuerriegel beobachtet das Marktgeschehen intensiv und hat in der letzten Woche aktuelle Marktdaten zusammengetragen und den Medien zur Verfügung gestellt. Als Gesprächspartner war er in der Sendung Hallo Niedersachsen gefragt.

Auf der Website vom NDR gibt es die Möglichkeit, den Hallo Niedersachsen Beitrag vom 07.01.2020 erneut anzuschauen. Den Kommentar von Frank Feuerriegel mitsamt aller relevanten Markdaten haben wir nachfolgend in einer PDF zum Download bereitgestellt.

Kommentar der LVN zur Senkung des Buttereinkaufspreises

LVN

Ansprechpartner für diesen Bereich

Christine Licher
Kommunikationswirtin
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
0511 / 85653-21
licher@milchland.de
Harry Fritsch
Dipl.-Ing. agr.
Leitung Qualitäts- & Umweltberatung
0511 / 85653-31
fritsch@milchland.de
Melina Kostmann
Melina Kostmann
M. Sc. Unternehmensentwicklung
Öffentlichkeitsarbeit & Presse
0511 / 85653-35
kostmann@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren