Bio vs. Konventionell – Verbraucherpreisvergleich anhand ausgewählter Milchprodukte

Preisentwicklung

02. Juli 2021

Ein Abgleich der Endverbraucherpreise zeigt, dass der Preisabstand zwischen vergleichbaren Produktgruppen Bio und Konventionell zum Teil variieren kann.

Eine frische Trinkmilch mit 3,5% Fett wurde im Januar 2020 im Durchschnitt mit 0,80€ je Liter verkauft. Das vergleichbare Bioprodukt erzielte einen Preis von 1,19€. Das Bioprodukt erreichte somit einen Preis der ca. 33% höher lag. Während der Preis für die frische Bio-Vollmilch 3,5% nahezu konstant geblieben ist, hat das konventionelle Pendant bis Mai 2021 um 0,07€/Liter beim Verbraucherpreisvergleich aufgeholt, d. h. der Bio-Vollmilchpreis liegt im Mai 2021 nur noch um 27,5% über dem Preis für das konventionelle Produkt.

Bei den fettarmen Naturjoghurtvarianten sind die Differenzen im Verbraucherpreis volatiler. Die Biovariante lag im Januar 2020 im Durchschnitt etwa um 35% im Verbraucherpreis über dem konventionellen Produkt. Im Dezember 2020 hat sich der Abstand zwischenzeitlich auf 23% verringert. Sowohl die konventionelle Variante als auch das Bioprodukt unterliegen vergleichsweise höheren Verbraucherpreisschwankungen, die sich zum Teil sogar gegenläufig entwickeln. Während im März 2021 der Verbraucherpreis für den fettarmen Biojoghurt 1,5% natur 500g gesunken ist, ist beim konventionellen Produkt ein Preisanstieg zu verzeichnen. Im Mai 2021 wurde dann der „alte Preisabstand“ von ca. 35% wieder hergestellt.

Bei der Butter bewegt sich Preisabstand Anfang 2020 zwischen konventionell und Bio  im Bereich von 0,99€ je 250g Ziegel. Im Mai 2021 hat sich dieser geringfügig auf 0,93€ je 250g verringert. Der Kunde, der die ökologisch erzeugte Variante präferiert, muss somit einen um 35,4% höheren Preis je Ziegel zahlen.

Für die Bereiche Milchfrische und Butter ist beim Verbraucherpreisvergleich also festzustellen, dass der Preisunterschied zwischen Bio und Konventionell bei vergleichbaren Produktgruppen im Bereich von 30 – 35% variiert.

Grafik Entwicklung Verbraucherpreise Milch konventionell vs. Bio

Im Bereich Weichkäse variieren die Preisunterschiede in einer ähnlichen Range wie bei den Milchfrischprodukten und der Butter. Das Bioprodukt liegt preislich ca. 27 bis 30% über der konventionellen Variante.   

Im Segment Mozzarella 1kg scheint der Abstand zwischen Bio und konventionell stärker zu variieren. Während die Biovariante mit 7,31€/kg im Januar 2020 im Schnitt lediglich um 12,5% teurer war, hat sich der Abstand im Mai 2021 auf 20% erhöht. Tendenziell scheint sich im Segment Pasta Filata eine deutlich jahreszeitlich variierende Preisdifferenzierung zwischen Bio und konventionell zu vollziehen.

Bei den Erzeugerpreisen lag der durchschnittliche Auszahlungspreis für ökologisch erzeugte Milch im Januar 2020 mit 46,30 Ct/kg um 29% über der konventionellen  Variante. Im April 2021 hat sich der Abstand zwischen ökologisch und konventionell erzeugter Milch auf 30,5% erhöht. Der Abstand bei den Erzeugerpreisen hat sich absolut betrachtet von 13,5 Ct/kg auf 14,8 Ct/kg vergrößert.   

Grafik Entwicklung Verbraucherpreise - Erzeugerpreise Milch konventionell vs. Bio

LVN/Feuerriegel

Ansprechpartner für diesen Bereich

Frank Feuerriegel
Dipl.-Ing. Milch- und Molkereiwirtschaft
Geschäftsführung
0511 / 85653-10
feuerriegel@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren