Fester Markt für Schnittkäse

In Verhandlungen für März werden höhere Preise gefordert

07. Februar 2020

Die Lage am Markt für Schnittkäse ist weiterhin sehr fest. Die Nachfrage wird weiter als lebhaft beschrieben. Im Lebensmitteleinzelhandel, in der weiterverarbeitenden Industrie und bei Großverbrauchern besteht nach wie vor ein hoher Bedarf.

Foto: AdobeStock©Studio KIVI

Auch die Exporte innerhalb der EU sowie nach Drittländern verlaufen rege. Das Angebot aus der laufenden Produktion ist verplant und kontrahiert. Für kurzfristige Anfragen, die immer wieder vor allem für Exporte eingehen, stehen kaum freie Mengen zur Verfügung, auch wenn höhere Preise geboten werden. Die Bestände in den Reifelagern sind weiter auf einem sehr niedrigen Niveau und es wird vergleichsweise junge Ware ausgeliefert. Die Preise für Schnittkäse tendieren weiterhin fester. In den inzwischen laufenden Verhandlungen für den März werden erneut höhere Preise gefordert.

ZMB/AMI

Ansprechpartner für diesen Bereich

Michael Gebhardt
Dipl.-Ing. (FH) Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie
Markt und Qualität
0511 / 85653-33
gebhardt@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren