Markt für Schnittkäse im Moment noch ausgeglichen

Überdurchschnittliche Nachfrage nach Schnittkäse normalisiert

18. Juni 2021

Aktuell ist der Markt für Schnittkäse ausgeglichen. Die überdurchschnittliche Nachfrage im LEH der letzten Monate hat sich normalisiert. Dafür kommen aus dem Großverbraucherbereich immer deutlichere Nachfrageimpulse.

Nach ersten vorsichtigen Bestellungen in den Vorwochen, scheinen sich -mit zunehmender Stabilisierung der niedrigen COVID-Inzidenzlage- die Absatzmengen fast auf einem Niveau zuzubewegen, welches zuletzt vor der Pandemie erreicht wurde.

Käseexport ausgewählter Länder_ZMB

In der aktuellen Phase hat sich kurzzeitig ein neues Gleichgewicht am Markt eingestellt. Es gibt aber viele Indikatoren, die dafür sprechen, dass es bald zu einer Verknappung des Angebots und somit zu weiter steigenden Preisen kommen kann.

Bei steigenden Temperaturen belebt sich aktuell die Nachfrage nach Mozzarella. Weiter sind die Verwertungen in anderen Segmenten häufig attraktiver als derzeit beim Schnittkäse. Es ist nicht auszuschließen, dass es in der Verarbeitung Rohstoffverlagerungen zu Ungunsten der Schnittkäseproduktion geben kann.

Zudem sinkt insgesamt das Rohstoffangebot saisonal und eine anhaltende Hitzewelle könnte zu weiteren Einbußen in der Anlieferung und bei den Inhaltsstoffen führen.

Bei aktuell sehr fester Nachfragesituation international als auch national kann es in den nächsten Wochen zu einer deutlichen Angebotsverknappung beim Schnittkäse kommen – steigende Preise wären die logische Folge.

LVN/Feuerriegel

Ansprechpartner für diesen Bereich

Frank Feuerriegel
Dipl.-Ing. Milch- und Molkereiwirtschaft
Geschäftsführung
0511 / 85653-10
feuerriegel@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren