Phase steigender Preise und Notierungswerte vorerst unterbrochen

Aktuelle Entwicklungen auf dem Milchmarkt

13. Mai 2022

Der Milchmarkt war in den letzten Monaten durch steigende Preise und Notierungswerte geprägt. In allen Produktsegmenten wurden historische Höchstwerte erzielt. Die Verwertungen verzeichnen sowohl auf der Eiweiß- als auch auf der Fettseite gleichermaßen Zuwächse.

Die Phase der Preisanstiege scheint zumindest aktuell in eine leicht rückläufige bzw. seitwärtsverlaufende Entwicklung zu münden. Sowohl beim Rahm (40% Fett) als auch bei Magermilchkonzentrat (36% TM) haben die Preise auf den Spotmärkten laut AMI in den letzten Wochen etwas nachgegeben, wenngleich das Niveau mit 3,31 Euro pro kg Trockenmasse und 8,13 Euro pro kg Fett immer noch sehr hoch ist.

Die Nachfrage auf den Märkten für Schnittkäse wird weiterhin als gut bezeichnet. Es finden allerdings Verlagerungen statt. Während sich die Nachfrage im SB Bereich des Einzelhandels zunehmend auf ein normales Niveau einpendelt, steigt die Nachfrage im Bereich der Gastronomie aktuell deutlicher an. Die Abrufe aus der Industrie verlaufen im normalen Rahmen. Die deutlich angehobenen Verbraucherpreise scheinen sich aktuell noch nicht dämpfend auf die Konsumnachfrage nach Milchprodukten und Käse auszuwirken. Da die Preisanstiege generell fast alle Lebensmittelsegmente erfassen, gibt es wenig Möglichkeiten auf preisgünstigere Produktalternativen umzuschwenken.

Gerade beim Schnittkäse scheint die Nachfrage aus den Urlaubsregionen trotz deutlich gestiegener Preise weiterhin hoch zu bleiben.

Die durch den Lockdown in China ausgelösten verringerten Exportmöglichkeiten in den asiatischen Raum haben die Märkte derzeit beruhigt. Aktuell scheint sich ein neues Gleichgewicht zwischen einem weiterhin begrenzten Angebot bei leicht nachlassender Weltmarktnachfrage einzustellen.

Sofern der Lock-Down in China aufgehoben wird und eine logistische Abwicklung in den wichtigen asiatischen Umschlagzentren wieder anläuft, könnte sich die Preiskurve nach Überschreiten der Milchspitze und einem saisonal rückläufigen Milchangebot erneut wieder nach oben drehen.

LVN/Feuerriegel

Ansprechpartner für diesen Bereich

Frank Feuerriegel
Dipl.-Ing. Milch- und Molkereiwirtschaft 
Geschäftsführung
0511 / 85653-10
feuerriegel@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren