Schnittkäse vor Ostern sehr rege nachgefragt

Marktentwicklung

01. April 2021

Der Absatz von Schnittkäse hat kurz vor den Feiertagen deutlich zugelegt. Aus nahezu allen Absatzkanälen wurde höherer Bedarf gemeldet. Die Preise tendierten zum Monatsende stabil.

Die Nachfrage am Markt für Schnittkäse hat sich Ende März im Zuge der herannahenden Osterfeiertage nochmals lebhafter gezeigt. Der Absatz an den Lebensmitteleinzelhandel übertraf die Mengen der Vorwochen zum Teil deutlich. Die Verbraucher haben sich bereits für die Feiertage eingedeckt. Denn auch ohne die angekündigten und nun wieder gestrichenen Ruhetage sind die Einkaufsmöglichkeiten in den kommenden Tagen begrenzt.

Preise für Schnittkäse 2019-2021_Ami

Die Industrie rief die bestellte Ware zeitnah ab. Der Food-Service meldete für die meisten Hersteller einen überraschend hohen Bedarf an. Der vom Lockdown besonders stark betroffene Bereich dürfte dabei auf einen steigenden Außer-Haus-Verzehr setzen, da die gewohnten Restaurantbesuche zu den Feiertagen nicht möglich sind.

Die Exporte von Schnittkäse fielen ebenfalls umfangreich aus. Dabei fragten vor allem Drittländer Ware der heimischen Hersteller nach. Die Ausfuhren nach Südeuropa bewegten sich zuletzt auf dem Corona-bedingt reduzierten Niveau der vergangenen Wochen.

Die Bestände in den Reifelägern wurden von den Marktbeteiligten weiterhin als vergleichsweise niedrig eingeschätzt. Die Preise für Schnittkäse haben sich auf dem leicht erhöhten Niveau der vergangenen Wochen eingependelt. In Hannover wurde am 31.03.21 Blockware unverändert mit 3,00 bis 3,25 EUR/kg notiert. Brotware wurde mit 3,10 bis 3,35 EUR/kg ebenfalls in der bisherigen Spanne fortgeschrieben.

AMI

Ansprechpartner für diesen Bereich

Michael Gebhardt
Dipl.-Ing. (FH) Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie
Markt & Qualität
0511 / 85653-33
gebhardt@milchland.de
Frank Feuerriegel
Dipl.-Ing. Milch- und Molkereiwirtschaft
Geschäftsführung
0511 / 85653-10
feuerriegel@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren