Milchlandpreis: Endspurt der Hofschildübergaben

Gewinner des Milchlandpreises 2020

25. Juni 2021

In den Regionen Suurhusen und Schwittersum überreichte Herbert Heyen, Vorstandvorsitzender der LVN, das repräsentative Hofschild an zwei weitere, erfolgreiche Milcherzeuger. Schönster Sonnenschein begleitete die feierlichen Stunden.

Das Hofschild ist das sichtbare Zeichen für die Milchviehbetriebe, die es im Dezember 2020 unter die zehn Top-Betriebe der rund 8.800 Milcherzeuger in Niedersachsen geschafft hatten. Die Familien dürfen sich seitdem zu den besten Milcherzeugern Niedersachsens 2020 zählen. Alle Hofschildübergaben finden in diesem Jahr in kleinem, Corona-konformem Rahmen statt.

Betrieb Borchers in Suurhusen: Sehr gutes Herdenmanagement und hervorragende Kuhhaltung

„Der Hof der Familie Borchers schaffte es zu Recht auf Platz zwei beim Milchlandpreis“, sagte Herbert Heyen, Vorsitzender der LVN. „Denn der Betrieb erreicht als reiner Grünlandbetrieb mit einer nachhaltig ausgerichteten Betriebsführung eine überdurchschnittliche Milchleistung und konnte außerdem mit einer hohen Lebensleistung der Kühe punkten. Jann Borchers hat bereits sehr früh die Verantwortung für den Hof übernommen und beim Herdenmanagement sowie bei der Landtechnik umfangreiche Digitalisierungsmaßnahmen durchgeführt. Der Erfolg des Betriebs beruht jedoch noch immer auf einer gemeinschaftlichen Familienleistung.“

Milchlandpreis 2020: Hofschildübergabe bei Familie Borchers
Foto: A. Dittmer

Der Betrieb der Familie Borchers

Beheimatet ist der Hof von Familie Borchers in Suurhusen im Landkreis Aurich. Bis 1988 befand er sich mitten im Dorf direkt neben der Kirche, dann wurde der Hof ausgesiedelt. Die Familie bewirtschaftet insgesamt rund 126 Hektar. Auf dem Betrieb werden 200 Milchkühe und 165 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringt eine überdurchschnittliche Milchleistung von rund 10.400 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 4,09 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,49 Prozent. Die Milch wird an die Molkerei Ammerland eG geliefert.

Als reiner Grünlandbetrieb werden die Flächen durch Weidegang und Silage-Gewinnung sehr nachhaltig bewirtschaftet. Im Fokus stehen zudem das Wohlbefinden und die hohe Lebensleistung der Kühe: „Wir versuchen sicherzustellen, dass die Kühe gesund sind und es ihnen so lange wie möglich gut geht. Für uns ist es wichtig, dass sie problemlos alt werden können. Denn Kühe geben nur Milch, solange es Ihnen an nichts mangelt“, erklärt Betriebsleiter Jann Borchers. „In unserem 2014 gebauten Stall sind sogenannte Tiefboxen, die die besten Voraussetzungen bieten für gesunde Klauen und Gelenke sowie eine hohe Lebensdauer. Die Boxenpflege muss täglich diszipliniert durchgeführt werden, um auch die Eutergesundheit sicherzustellen.“

Betrieb Lindena GbR in Schwittersum: Herde mit langer Lebens- und Nutzungsdauer

„Die Lindena GbR gehört zu Niedersachsens Spitze der Milcherzeuger“, sagte Herbert Heyen, Vorsitzender der LVN. „Die lange Nutzungsdauer und hohe Lebensleistung der Kühe spiegelt die auf Nachhaltigkeit fokussierte Kuhhaltung wider. Das Wohlergehen der Kühe steht auf dem Hof ganz klar im Vordergrund.“

Milchlandpreis 2020: Hofschildübergabe bei Familie Lindena
Foto: A. Dittmer

Der Betrieb der Familie Lindena

Beheimatet ist der Hof von Familie Lindena in der Ortschaft Schwittersum, die zur Gemeinde Dornum im Landkreis Aurich gehört. Die Familie bewirtschaftet insgesamt rund 188 Hektar, davon 119 Hektar Grünland. Auf dem Betrieb werden 220 Milchkühe und 140 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringt eine sehr gute Milchleistung von rund 10.000 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,99 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,39 Prozent. Die Milch wird an die DMK Deutsches Milchkontor eG geliefert.

Der Betrieb befindet sich seit 200 Jahren in Familienbesitz. Die Bewirtschaftung erfolgt als gemeinschaftliche Familienleistung: Die beiden Betriebsleiter Apke und Hilko Lindena werden durch ihre Eltern Traute und Jibbe Lindena, einen Mitarbeiter und einen Auszubildenden unterstützt. Seit 2007 hat der Betrieb auch einen Standort außerhalb des Ortes, an dem sich der Boxenlaufstall, die Maschinen- und Strohhalle sowie Siloflächen befinden. Eine Biogasanlage zur Vergärung von Gülle, Mist und Futterresten befindet sich im Bau. Hiermit soll der Wirtschaftskreislauf weiter geschlossen werden.

Sponsoren unterstützen den Wettbewerb

Verlässlich und aktiv zeigen sich in diesem Jahr erneut die langjährigen Sponsoren des Milchlandpreises: Die Maschinenfabrik Bernard Krone, das Landmaschinenhandelsunternehmen LVD Bernard KRONE GmbH, die Firma GEA Farm Technologies GmbH, die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems sowie die RWG Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG. Alle Sponsoren unterstützen den Milchlandpreiswettbewerb insbesondere auch deshalb, weil sie sich eng mit der Milchwirtschaft im norddeutschen Raum verbunden fühlen.

Mehr Informationen über den Wettbewerb erfahren Sie auf unserer Website.

Bildergalerien zu den Hofschildübergaben

Hofschildübergabe bei Familie Borchers

Hofschildübergabe bei Familie Lindena

Fotos: A. Dittmer

gmc/LVN

Ansprechpartner für diesen Bereich

Christine Licher
Christine Licher
Kommunikationswirtin 
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
0511 / 85653-21
licher@milchland.de
Harry Fritsch
Dipl.-Ing. agr. 
Leitung Qualitäts- & Umweltberatung
0511 / 85653-31
fritsch@milchland.de
Melina Kostmann
Melina Kostmann
M. Sc. Unternehmensentwicklung 
Öffentlichkeitsarbeit & Presse
0511 / 85653-35
kostmann@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren