Milchlandpreis: Hofschilder werden an Top 10 übergeben

Gewinner des Milchlandpreises 2020

18. Juni 2021

Herbert Heyen, Vorstandvorsitzender der LVN, überreichte in den Regionen Hatten-Tweelbäke, Varel und Isterberg das repräsentative Hofschild an drei weitere, erfolgreiche Milcherzeuger. Das Sonnenwetter bei der Übergabe im Juni strahlte mit den glücklichen Gewinnern um die Wette.

Die Hofschilder sind das sichtbare Zeichen für die Milchviehbetriebe, die es im Dezember 2020 unter die zehn Top-Betriebe der rund 8.800 Milcherzeuger in Niedersachsen geschafft hatten. Die Familien dürfen sich seitdem zu den besten Milcherzeugern Niedersachsens 2020 zählen. Alle Hofschildübergaben finden in diesem Jahr in kleinem, Corona-konformem Rahmen statt.

Betrieb Lüschen-Strudthoff in Hatten-Tweelbäke: Solides Hofmanagement sowie großes Engagement beim Austausch zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern

„Der Familienbetrieb Lüschen-Strudthoff gehört aus gutem Grund zu Niedersachsens Spitze der Milcherzeuger“, sagte Herbert Heyen, Vorsitzender der LVN. „Die sehr gute Milchleistung pro Kuh und Jahr spiegelt die solide Betriebsführung wider. Zudem punktet die Familie mit einem außergewöhnlichen Engagement für die Kommunikation mit Verbrauchern: Dirk und Karin Lüschen-Strudthoff engagieren sich als ‚Bauern als Botschafter‘ für die LVN. Weiterhin dreht die ganze Familie Videofilme für den Kanal My KuhTube, in denen Verbraucher einen Einblick in den Alltag der Milcherzeugung erhalten.“

Milchlandpreis 2020: Hofschildübergabe bei Familie Lüschen-Strudthoff
Foto: A. Dittmer

Der Betrieb der Familie Lüschen-Strudthoff

Beheimatet ist der Hof von Familie Lüschen-Strudthoff in Hatten-Tweelbäke im Landkreis Oldenburg. Die Familie bewirtschaftet dort insgesamt rund 117 Hektar, davon 57 Hektar Grünland. Auf dem Betrieb werden 135 Milchkühe und 130 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringt eine weit überdurchschnittliche Milchleistung von rund 11.630 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,82 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,43 Prozent. Die Milch wird an die Molkerei Ammerland eG geliefert.

Der Betrieb wird bereits in der 7. Familiengeneration bewirtschaftet, das erste Gebäude stammt aus dem Jahr 1831. Die Herde wird in einem Boxenlaufstall gehalten, der im Jahr 2011 erweitert wurde. Seit 2012 sind zwei Melkroboter im Einsatz.

Betrieb Seetzen in Varel: Sehr gute Milchqualität und starkes berufsständisches Engagement

„Der Familienbetrieb Seetzen gehört zu Recht zu Niedersachsens Spitze der Milcherzeuger“, sagte Herbert Heyen, Vorsitzender der LVN. „Die sehr gute Milchqualität spiegelt den solide aufgestellten und gut gepflegten Betrieb wider. Zudem überzeugt die Familie mit ihrem ehrenamtlichen Engagement für die Landwirtschaft und für die offene Kommunikation mit Verbrauchern.“

Milchlandpreis 2020: Hofschildübergabe bei Familie Seetzen
Foto: A. Dittmer

Der Betrieb der Familie Seetzen

Beheimatet ist der Hof von Familie Seetzen in Varel-Neuenwege im Landkreis Friesland. Die Familie bewirtschaftet dort insgesamt rund 92 Hektar, davon 49 Hektar Dauergrünland. Auf dem Betrieb werden 90 Milchkühe und 62 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringt eine gute Milchleistung von rund 9.720 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 4,38 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,45 Prozent. Die Milch wird an die Molkerei Ammerland eG geliefert.

Der Betrieb wird in der 2. Familiengeneration bewirtschaftet. Zusätzlich zur Milchviehherde werden auf dem Hof 54 Mastbullen gehalten. Familie Seetzen engagiert sich seit vielen Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit und hat bereits an Aktionen wie „Tag des offenen Hofes“, „Tag der Milch“ und dem „Hofgottesdienst“ teilgenommen. Hartmut Seetzen ist im berufsbezogenen Ehrenamt als Kreislandwirt und Kreislandvolkvorsitzender (KLV Friesland) sehr aktiv. Zudem ist er Vorstandsmitglied im Beratungsring und Maschinenring und engagiert sich in der Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven, die sich um Kompensationsflächen kümmert.

Betrieb Kethorn GbR in Isterberg: Sehr gute Kuhhaltung und ein erfolgreiches Zuchtengagement

„Der Familienbetrieb Kethorn gehört zu Niedersachsens Spitze der Milcherzeuger“, sagte Herbert Heyen, Vorsitzender der LVN. „Das hervorragende Tiermanagement und das große Engagement im Zuchtbereich spiegeln wider, dass der Hof mit viel Einsatz und Herzblut geführt wird. Der Erfolg des Betriebs beruht zudem auf einer gemeinschaftlichen Familienleistung.“

Milchlandpreis 2020: Hofschildübergabe bei Familie Kethorn
Foto: A. Dittmer

Der Betrieb der Familie Kethorn

Beheimatet ist der Hof von Familie Kethorn in Isterberg in der Grafschaft Bentheim, nahe der niederländischen Grenze. Die Familie bewirtschaftet insgesamt rund 118 Hektar, davon 55 Hektar Grünland. Auf dem Betrieb werden 100 Milchkühe und 130 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringt eine gute Milchleistung von rund 9.950 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 4,24 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,53 Prozent. Die Milch wird an die DMK Deutsches Milchkontor eG geliefert.

Der Betrieb wird bereits in der 25. Generation bewirtschaftet, die Ursprünge sind bis ins Jahr 1384 zurückzuverfolgen. Die Bewirtschaftung erfolgt als Familienleistung: Betriebsleiter Lars Kethorn wird von seiner Frau Anja, seinen Eltern Gerlinde und Heinrich Kethorn sowie durch einen Auszubildenden unterstützt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Zucht: auf dem Betrieb werden aktuell zehn Zuchtbullen gehalten. Jedes Jahr werden rund 50 Färsen per Auktion vermarktet. Auch die drei Kinder von Anja und Lars Kethorn sind bereits passionierte Züchter und nehmen regelmäßig an Jungzüchtertierschauen teil.

Sponsoren unterstützen den Wettbewerb

Verlässlich und aktiv zeigen sich in diesem Jahr erneut die langjährigen Sponsoren des Milchlandpreises: Die Maschinenfabrik Bernard Krone, das Landmaschinenhandelsunternehmen LVD Bernard Krone, die Firma GEA Farm Technologies GmbH, die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems sowie die RWG Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG. Alle Sponsoren unterstützen den Milchlandpreiswettbewerb insbesondere auch deshalb, weil sie sich eng mit der Milchwirtschaft im norddeutschen Raum verbunden fühlen.

Mehr Informationen über den Wettbewerb erfahren Sie auf unserer Website.

Bildergalerien zu den Hofschildübergaben

Hofschildübergabe bei Familie Lüschen-Strudthoff

Hofschildübergabe bei Familie Seetzen

Hofschildübergabe bei Familie Kethorn

Fotos: A. Dittmer

gmc/LVN

Ansprechpartner für diesen Bereich

Christine Licher
Christine Licher
Kommunikationswirtin 
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
0511 / 85653-21
licher@milchland.de
Harry Fritsch
Dipl.-Ing. agr. 
Leitung Qualitäts- & Umweltberatung
0511 / 85653-31
fritsch@milchland.de
Melina Kostmann
Melina Kostmann
M. Sc. Unternehmensentwicklung 
Öffentlichkeitsarbeit & Presse
0511 / 85653-35
kostmann@milchland.de

Das könnte Sie auch interessieren